eprimo – Der Energiediscounter

Das Energieversorgungsunternehmen eprimo operiert seit 2005 am Markt und wurde im Jahre 2007 komplett von RWE als reine Vertriebsgesellschaft für Strom übernommen. Daneben wurde schon ab dem Herbst des gleichen Jahres mit dem Vertrieb von Gas begonnen. Der Sitz des Unternehmens ist Neu-Isenburg in Hessen. Aus dem anfänglich eher kleinen Unternehmen mit etwa 140.000 Kunden entwickelte sich eprimo zu einem der wichtigsten Stromanbieter im Bundesgebiet und belieferte im Jahre 2010 bereits 750.000 Kunden mit Strom und Gas. Das Unternehmen bietet zu knapp 50 Prozent Energie an, die aus fossilen Brennstoffen gewonnen wird, knapp 19 Prozente des Stroms stammt aus Atomkraftwerken und rund 29 Prozent der Elektrizität werden aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen.

Die Tarifstruktur von eprimo

Der Versorger eprimo spricht in erster Linie Privathaushalte an und bietet seine Tarife eprimoSingle für kleine Haushalte und eprimoFamilie für große Haushalte. Daneben bietet das Unternehmen den Tarif eprimoCitySpecial, der in momentan fünf Großstädten angeboten wird und besonders günstige Konditionen für die Verbraucher bietet. Ökostrom wird unter dem Namen eprimo PrimaKlima vertrieben. Der Anbieter bezeichnet sich selbst als Energiediscounter, was ein deutlicher Hinweis darauf ist, dass der verkaufte Strom nicht selbst produziert, sondern angekauft und wiederverkauft wird. Dabei verweist eprimo darauf, dass sowohl Strom als auch Gas zu bestmöglichen Konditionen eingekauft und der Preisvorteil an die Kunden weitergegeben wird.

Energie sparen mit eprimo

eprimo möchte neben seiner Kundennähe und günstigen Konditionen vor allem mit Wechselboni und Preisgarantien für längere Zeiträume überzeugen. Doch auch dem Sparen von Energie hat sich eprimo verschrieben, denn Verbraucher können für kleines Geld eine Energiesparberatung in Anspruch nehmen oder am eigenen Haus Schwachstellen bei der Wärmedämmung durch eine Gebäudethermografie aufdecken. Damit sollen Verbraucher die Möglichkeit bekommen, Sparpotenziale bei Strom und Gas kennenzulernen und damit nicht nur Geld zu sparen, sondern auch etwas für die Umwelt zu tun.