Erfahrungsbericht zum Stromanbieterwechsel über das Internet

Erfahrungsbericht zum StromanbieterwechselMit dem nachfolgenden Erfahrungsbericht möchten wir Ihnen zeigen, wie einfach der Wechsel über das Internet wirklich ist und welche Fragen dabei auftauchen können.

Das Thema Strompreiserhöhung ist in aller Munde, egal ob TV oder Rundfunk, überall wird Verbrauchern zum Stromanbieterwechsel geraten. Dieser soll angeblich völlig einfach und kostenlos über das Internet funktionieren. Ob dies wirklich so ist, möchte ich Ihnen in den nächsten Zeilen an meinem eigenen Online-Wechsel verdeutlichen.

Wer einen Umzug plant oder gar die erste eigene Wohnung bezieht, wie in meinem Fall, möchte zu Beginn gleich alles richtig machen. Dies gilt natürlich besonders für den Bereich Energie, um die Kosten von Anfang an so gering wie möglich zu halten. Das der regionale Grundversorger in der Regel der teuerste Lieferant für Strom ist, sei allgemein bekannt. Somit stand für mich früh fest, dass ein günstiger Stromanbieter ausgewählt werden muss.

Aufkommende Fragen beim ersten Strompreisvergleich

Schon vor dem eigentlich Umzug habe ich erste Recherchen nach einem günstigen Stromanbieter angestellt. Dabei ergaben sich folgende interessante Frage während des Strompreisvergleiches:

  • Was genau ist der Erstjahresbonus und wann wird er ausgezahlt?
    Wer das erste Mal einen Strompreisvergleich per Tarifrechner durchführt wird anfänglich von den niedrigen Preisen geblendet sein. Auf dem zweiten Blick fällt einem jedoch schnell auf, dass die jährlichen Kosten nur so günstig sind, weil hierbei ggf. ein prozentualer Erstjahresbonus eingerechnet wurde. Dieser wird jedoch nicht über das Jahr verteilt ausgezahlt oder mit den monatlichen Abschlägen verrechnet, sondern am Ende eines Belieferungsjahres auf Grundlage des tatsächlichen Jahresverbrauchs verrechnet und erstattet. Je nach Tarif in unterschiedlicher Höhe. Ein Angebot meist auch nur für Neukunden.

    Mein Ratschlag: Für einen ersten groben Überblick sollten Sie das Häkchen bei einmaligen Bonusleistungen im Tarifrechner abwählen. Denn so wird Ihnen die Summe angezeigt, die anfänglich als Berechnungsgrundlage für die von Ihnen zu zahlenden monatlichen Abschläge dient. Haben Sie am Ende des Jahren nämlich weniger verbraucht, wie beim Vertragsabschluss angegeben, fällt auch die anfänglich so hoch wirkende Erstjahresbonuszahlung deutlich geringer aus. Haben Sie einen Tarif gefunden, können Sie diesen anschließend unter der Einbeziehung von Tarifen mit Erstjahresbonus nochmals vergleichen.

  • Was ist der Mehr-/Minderverbrauchsaufschlag?
    Obacht auch bei dieser kleinen Kostenfalle! Diese Tarife sollten nur gewählt werden, wenn Sie Ihren Jahresverbrauch genau abschätzen und kontrollieren können. Liegt der reale Verbrauch am Jahresende beispielsweise über und unter 20 Prozent des von Ihnen angegebenen Jahresverbrauchs müssen Sie unter Umständen fast 2 Cent pro Kilowattstunde drauf zahlen.
  • Wie schnell und wann muss ich bei Einzug in eine neue Wohnung den Stromanbieter wechseln?
    Hierbei gibt es zwei Möglichkeiten, mit und ohne Zwischenversorgung durch den regionalen Anbieter. Aus zeitlichen und organisatorischen Gründen musste ich auf die erste Variante zurückgreifen und einen Nutzerwechsel durch den Vermieter beim Regionalversorger abwarten. Dies ist jedoch kein Problem, da man je nach Anbieter rückwirkend wechseln kann.In meinem Fall war der Einzug am 15. des Monats, die Bestellung unter Angabe des rückwirkenden Lieferbeginns beim neuen Anbieter am 24. September.

Der eigentliche Vergleich und Wechsel

Einen günstigen Stromanbieter habe ich über den Tarifrechner unseres Partners Verivox, welcher auch von Stromanbieter-Preisvergleich.com genutzt wird, gefunden.

Dabei fiel meine Wahl nicht auf den günstigsten Tarif, da der Anbieter für meinen Geschmack zu viele negative Kundenbewertungen bekam. Ich entschied mich für den Ökostromstromanbieter „Grünwelt Energie“ und einen Tarif mit genauer Kilowattabrechnung, ohne mtl. Grundpreis aber mit 25 Prozent Rabatt auf die erste Jahresabrechnung.

Nach Eingabe des Einzugsdatums und des geschätzten Jahresverbrauchs, sowie der Zählernummer, und der Angabe persönlicher Daten wurde meine Anmeldung zur Überprüfung an den neuen Stromanbieter geschickt.
Am 28. September erhielt ich die Vertragsbestätigung und nicht einmal eine Woche später die Lieferbestätigung inklusive Abschlagsrechnung. Damit war der Wechsel vollzogen.

Mein Fazit zum Stromanbieterwechsel:

Ist der Stromanbieterwechsel über das Internet wirklich so einfach und schnell,
wie überall geschrieben?

Definitiv JA, ein paar Minuten meiner Zeit haben mir zu einer jährlichen Ersparnis von circa 200 Euro bei einem Jahresverbrauch von 2400 kWh verholfen! Um das Sparpotenzial auch wirklich voll auszuschöpfen, werde ich auch vor Vertragsende wieder nach einem günstigen Stromanbieter Ausschau halten.

Wenn auch Sie den Stromanbieter wechseln möchten um den horrenden Preisen zu entfliehen oder aufgrund eines Umzugs auf der Suche nach einem günstigen Anbieter sind, empfehlen wir Ihnen den TÜV-zertifizierten Service und Tarifrechner unseres Partners Verivox (hier klicken).

Haben auch Sie bereits Ihren Stromanbieter gewechselt und möchten andere an ihren Erfahrungen teilhaben lassen, dann senden Sie uns Ihren Bericht einfach per E-Mail.

Eingehende Suchergebnisse:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.