RWE – Unternehmen mit Zukunft

Schon 1898 wurde die Rheinisch-Westfälisches Elektrizitätswerk AG gegründet, um Essen mit Elektrizität zu versorgen und auch heute noch befindet sich der Hauptsitz der RWE in dieser Stadt. RWE ist der zweitgrößte Energieversorger Deutschlands und gehört mit einem Umsatz von knapp 52 Milliarden Euro im Jahre 2011 und etwa 72.000 Mitarbeitern zu den größten Versorgern in Europa. Nach einer wechselvollen Geschichte bietet RWE heutzutage Strom- und Gasprodukte an, die aus verschiedensten Energiequellen gewonnen werden.

Der Konzern verfügt über eine Reihe von Atomkraftwerken, doch nach der sogenannten Energiewende müssen diese in absehbarer Zeit durch andere Energiequellen ersetzt werden. Der Energiekonzern erklärte im Juni 2012, dass auch in anderen europäischen Ländern auf den Bau von Atomkraftwerken in Zukunft verzichtet wird. Daneben gewinnt RWE Strom aus Braun- und Steinkohle, aus Wasserkraft und aus Windkraft. Außerdem ist RWE Eigner von Netzen zum Stromtransport und weiterer Unternehmen zur Kohleveredelung.

Aktuelle Strategie und Wahl des Stromtarifs

Aktuell richtet RWE seine Strategie darauf, den internationalen Markt stärker anzugehen sowie Stromnetze auszubauen und unanfälliger zu machen. Daneben wird dem Ausbau erneuerbarer Energiequellen große Aufmerksamkeit geschenkt, sodass Kunden des Konzerns Ökostrom beziehen können. Zur Wahl des Stromtarifs begeben sich Interessenten in das sogenannte „Stromkaufhaus“, tragen ihre Postleitzahl, ihren Jahresstromverbrauch und die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen ein. Ein Preisvergleich mit anderen Anbietern ist hier allerdings nicht möglich.

RWE bietet seinen Kunden eine Energieberatung an und auch thermografische Untersuchungen können angefragt werden. Darüber hinaus stehen eine Reihe weiterer Produkte zur Auswahl, die das Sparen von Energie unterstützen wie beispielsweise der RWE Klimabonus oder die RWE Card. Auch können technische Neuheiten wie RWE Smarthome, RWE Effizienzprodukte sowie RWE Elektromobilität bei dem rheinisch-westfälischen Energieversorger bezogen werden. Abgerundet wird das Angebot durch die Bezugsmöglichkeit von Erdgas.