Stromanbieter wechseln – Die Wahl des richtigen Tarifs

Wenn die Stromrechnung immer höher ausfällt, reift der Entschluss, den Stromanbieter zu wechseln. Dies ist legitim und sogar sehr zu empfehlen, doch ein paar wenige Punkte sollten dabei berücksichtigt werden. Den Stromanbieter wechseln, bedeutet in erster Linie einen effizienten Preisvergleich. Dafür sollte der Jahresverbrauch des letzten Jahres bekannt sein, welcher sich auf der aktuellsten Stromabrechnung ablesen lässt. Nun empfiehlt sich die Nutzung eines Strompreisrechners im Internet, bei dem im Regelfall lediglich die Postleitzahl und der Jahresverbrauch eingegeben werden müssen, um eine Übersicht der ansässigen Stromanbieter und deren Konditionen zu erhalten.

Um beim Stromanbieter wechseln eine gute Wahl zu treffen, sind die Bruttopreise der Anbieter wichtig, denn hier werden alle anfallenden Kosten bereits berücksichtigt. Soll auf ökologischen Strom zurückgegriffen werden, empfiehlt es sich auf dessen Herkunft und glaubhafte Zertifikate zu achten, welche den Ökostrom als solchen auszeichnen. Ist der passende Anbieter gefunden, kann ein Vertrag angefordert werden, um das Kleingedruckte vor Vertragsabschluss zu lesen. Als Empfehlung gilt, dass keine längeren Laufzeiten als ein Jahr eingegangen werden und, dass die Kündigungsfristen so kurz wie möglich ausfallen. Von Vorauszahlungen oder sogenannten Strompaketen sollte Abstand genommen werden.

Stromanbieter wechseln – Die Schritte nach der Tarifwahl

Nachdem eine Entscheidung zugunsten eines Tarifes gefallen ist, muss der Stromvertrag ausgefüllt und an den Anbieter gesendet werden. Der Stromvertrag fragt den bisherigen Stromlieferanten, die Nummer des Zählers, die bisherige Kundennummer und den letzen Jahresverbrauch ab. Daneben muss die Einzugsermächtigung standardmäßig ausgefüllt werden. Damit es zu keinen Unterbrechungen bei der Stromlieferung kommt, wird der neue Anbieter mithilfe einer Vollmacht ermächtigt, den alten Liefervertrag zu kündigen. Nach einem erfolgten Wechsel wird die Kündigung des Vertrages durch den alten Anbieter bestätigt.

Beim Wechsel des Stromversorgers ist mit einer Dauer von etwa einem Monat zu rechnen und dieser ist völlig unkompliziert. Es werden keinerlei neue Installationen etwa für den Stromzähler erforderlich und es entstehen keine Gebühren für einen Wechsel. Außerdem kann auch bedenkenlos auf neue Anbieter mit besonders günstigen Konditionen zurückgegriffen werden, denn geht einmal etwas schief, wird die Energieversorgung automatisch vom örtlichen Grundversorger übernommen, so schreibt es der Gesetzgeber vor. Aus diesem ist auch während der Wechselphase keine Unterbrechung bei der Stromlieferung zu befürchten.

» Jetzt Tarif wählen und Anbieter wechseln