Strompreisvergleich leicht gemacht

Immer mehr Menschen bemerken, dass das Haushaltsbudget hinten und vorne nicht mehr reicht, und stellen alle monatlichen Ausgaben auf den Prüfstand. Da der Strom naturgemäß einen hohen Kostenfaktor ausmacht, sollte auch dieser überprüft werden und ein Strompreisvergleich schafft schnell Klarheit, ob bei dem gegenwärtigen Anbieter mehr Geld für Strom bezahlt wird, als nötig. Ein Strompreisvergleich kann heutzutage bequem über das Internet durchgeführt werden, doch auch hier muss auf die Wahl des Vergleichsportals geachtet werden. Nicht alle Anbieter zum Strompreisvergleich geben über alle Angebote umfassend Auskunft. Auch hier gilt, dass Anbieter, die von der Stiftung Warentest oder vom TÜV Bestnoten erhalten haben, zu bevorzugen sind.

» Strompreisvergleich beim Testsieger durchführen

Benötigte Angaben für einen Strompreisvergleich

Die einzigen Angaben, die benötigt werden, sind der Jahresverbrauch und die Postleitzahl. Der Jahresstromverbrauch in Kilowattstunden kann auf der letzten Stromrechnung abgelesen werden und die Informationen werden beim Strompreisvergleich auf der entsprechenden Anbieterseite eingetragen. Schon nach wenigen Augenblicken erscheinen die zur Verfügung stehenden Tarife, die nun miteinander verglichen werden können. Sollte die letzte Rechnung nicht zur Verfügung stehen, kann trotzdem ein Strompreisvergleich durchgeführt und ein Anbieterwechsel eingeleitet werden.

Dazu können Durchschnittswerte zu Hilfe genommen werden, wonach ein Einpersonen-Haushalt etwa 1.500 Kilowattstunden, ein Zweifamilien-Haushalt etwa 2.800 Kilowattstunden und der Haushalt einer durchschnittlichen Familie etwa 4.000 Kilowattstunden pro Jahr verbraucht. Alternativ können die Verbrauchsdaten für einen Strompreisvergleich ausgerechnet werden. Dazu gilt es, eine möglichst komplette Liste aller Geräte und Lampen anzufertigen, und jeden Verbraucher mit den Wattangaben und der durchschnittlichen Nutzungsdauer zu versehen. Ist dies passiert, kann der Jahresverbrauch berechnet werden.

Was passiert nach dem Strompreisvergleich?

Wurde bei dem Strompreisvergleich festgestellt, dass bisher zu viel für Strom bezahlt wurde, kann der neue Tarif meist online beantragt werden. Hierzu ist lediglich ein Online-Formular auszufüllen. Vermerkt werden sollten dabei Angaben wie der Jahresstromverbrauch in Kilowattstunden, die Zählernummer und die Kundennummer des bisherigen Anbieters. Der beim Strompreisvergleich gewählte Anbieter übernimmt den Wechsel direkt mit dem alten Anbieter, beachtet Kündigungsfristen und stellt pünktlich zum nächstmöglichen Termin die Stromversorgung um. Ein Strompreisvergleich lohnt sich also auf alle Fälle, denn mit wenig Aufwand können pro Jahr bis zu mehrere hundert Euro gespart werden.

» Strompreisvergleich beim Testsieger durchführen